Aktuelle Berichte

Inspiration – oder wenn der Geist berührt….

Was heißt das eigentlich, vom Geist berührt werden?
Sind es die Geistesgaben, die Ereignisse, die wir in der Bibel lesen und auf unser eigenes Leben übertragen?
Wie fühlen, erleben wir persönlich den Heiligen Geist?
Hast du ihn schon selbst erfahren und was heißt das denn eigentlich,
wie sieht diese Erfahrung aus?
Wie kannst du sie persönlich beschreiben? Deine eigene (Liebes)Geschichte mit dem Heiligen Geist.

Kam die Berührung mächtig, wie an Pfingsten bei den Jüngern,
durch Windesbrausen und eine neue Sprache, die jeder bekam,
und die nichts war als  Lob  und  Preis  und Jubel?
Vielleicht war es mitten in einer alltäglichen Situation, in einer Kirche, in einem Gebet, in der Gemeinschaft mit vielen anderen?
Völlig überraschend, unerwartet oder auch herbeigesehnt.

Kam die Berührung lebensspendend, konntest du dich daran satttrinken,
wie jemand, der ein lange heiße Wanderung durch die Wüste hinter sich hat,
lebensrettend?
Kam die Berührung, als du keine Tränen mehr hattest, weil alle geweint waren und du dachtest, wen hab ich außer dir, Gott?
Kam die Berührung in dem Moment, als du zu Gott schriest?
Unglaublich tröstend.

Vielleicht kannst du gar nichts berichten von aufsehenerregenden Ereignissen, weil du die Berührung still erlebtest, Stück für Stück jeden Tag.
Oder sehr sanft und zart, weil der Heilige Geist dich nicht erschreckt,weil du zartbesaitet bist.

Vielleicht kam die Inspiration über einen neuen Gedanken, wie ein frischer Wind in deinen Verstand, mit  Klarheit, so verblüffend logisch und wahr?

Vielleicht hast du den Heiligen Geist körperlich gespürt,
durch Wärme, die dich durchflutet, ein gutes Feuer, das dein Herz entflammt,
wie eine elektrische Ladung, die deine Sinne beflügelt
und die Freiheit schafft zu tanzen, zu jubeln, die Arme weit zu machen.

Hat die Berührung dich aus dem Sessel geholt, hast du plötzlich Mut gehabt, Dinge zu tun, die du niemals von dir erwartet hast.

Weißt du noch, wie alles so mühselig war, das Bibel lesen, das Beten, der Dienst – so wie das Rudern in hohen Wellen und gegen den Wind?
Und wie du den wunderbaren Geist Gottes empfangen hast,
und plötzlich ging alles so leicht wie das Segeln im frischen Wind?

Und war es nicht der Heilige Geist, der dir Jesus offenbarte als den, der unsere Erlösung brachte?
Der dich singen ließ, hab Dank, Vater, denn du gabst Jesus, deinen Sohn?

Was ist deine Berührung, deine Erfahrung,
was sind deine Gefühle, deine Gedanken ?
Gibt es ein Symbol, ganz einfach,
ein Bild, eine Farbe, ein Text, ein Lied, eine Melodie,
was dies ausdrücken kann?

Nicht schwierig, ganz einfach, vertrauensvoll.
Weil du dem Geist Gottes eine Freude machst, wenn du Worte, Bilder, Lieder findest, um von dem zu berichten, was DU erlebt hast.
Weil es Gott so wichtig ist.

Elke Frommhold, Ulrike Sprenger